Knapp daneben ist auch vorbei…

Liebe Salzderheldener,
viele von Euch haben die Notwendigkeit, die Ortschaft über ein leistungsstarkes Glasfasernetz in die Zukunft zu führen, verstanden und verinnerlicht. Das ist toll. Dennoch müssen wir heute leider mit Bedauern feststellen, dass es nicht gelungen ist, genug Einwohner vom Mitmachen zu überzeugen. Am 19.März lief die Frist ab, bis zu der wir die vielbeschworenen 60% oder 375 Anträge erreichen mussten. Geworden sind es leider nur 278 Anträge = 44,48%.
Damit ist Salzderhelden – Stand jetzt – die einzige Ortschaft im gesamten Leinetal, die NICHT von dieser Zukunftstechnologie profitieren wird. Wir sind für den Moment einigermaßen erschüttert und enttäuscht. Natürlich verstehen und respektieren wir, wenn einzelne im Moment nicht die Notwendigkeit für Veränderungen sehen. Wir hatten gehofft, mit unseren Informations- und Unterstützungsangeboten den Blick ins Übermorgen zu öffnen, wo Technologie ohne Zweifel noch sehr viel deutlicher den Alltag eines jeden Einzelnen begleiten wird. Schade, dass wir das nicht geschafft haben.
Vielleicht sind wir zu blauäugig, aber wir wollen Salzderhelden noch nicht aufgeben! Nicht so schnell. Wir glauben immer noch, dass wir es schaffen könnten. Wenn alle an einem Strang ziehen. Aber bevor wir nochmal versuchen, alle Kräfte zu bündeln, müssen wir zunächst mit Goetel sprechen. Und ihnen glaubwürdig machen, dass wir das Ziel tatsächlich erreichen können. Wenn man uns noch eine kleine Fristverlängerung einräumen würde. Wir haben bereits Kontakt zu Goetel aufgenommen und beginnen morgen die Gespräche. Das wird kein Selbstläufer, soviel steht fest. Aber wir wollen es zumindest versuchen. Für Euch, für Salzderhelden, für die Zukunft. Wir gehen davon aus, dass es ein paar Tage dauern wird, bis wir alles Relevante besprochen haben und mit einer Entscheidung rechnen können.
Selbstverständlich informieren wir an dieser Stelle, sobald wir wissen, wo wir stehen. Bitte habt Verständnis, dass wir bis dahin keine Spekulationen über Zwischenstände verbreiten. Das wäre kontraproduktiv. Wir haben das Ziel, eine Verlängerung zu erwirken. Nur das zählt im Moment. Drückt uns die Daumen! Wir geben unser Bestes

1 Kommentar

  1. dheitmue (Beitrag Autor)

    Vielen Dank an 44,48 % der Salzderheldener, die auf einen Glasfaserausbau (bis direkt ins Eigenheim) gesetzt haben. Dies ist zumindest eine Zahl mit der wir in die Verhandlungen einer möglichen Verlängerung treten können. Vielen Dank auch an die IT-Gruppe und alle ehrenamtlichen Helfer, die in den letzten vier Wochen sehr viel Aufklärungsarbeit geleistet haben.
    Als Ortsbürgermeister werde ich nichts unversucht lassen, um das Ziel doch noch zu erreichen. Ich möchte nicht der Majestix eines Gallischen Dorfes mitten im Leinetal sein.
    Dirk Heitmüller, Ortsbürgermeister Salzderhelden

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.