Wir dürfen nicht den Anschluss verlieren!

Wir schreiben das Jahr 2025. Eine nicht allzu ferne Zukunft. In Orten wie Vogelbeck, Sülbeck oder Immensen können immer mehr Menschen einen Teil ihrer Arbeitszeit zuhause verbringen und so Beruf und Privates besser miteinander vereinbaren. Lästige Behördengänge erledigen die Bürger am Computer. Schüler recherchieren für ihre Hausaufgaben dank Glasfaserausbau blitzschnell im Internet. Freunde und Bekannte im benachbarten Salzderhelden dagegen haben es nicht so gut. Immer häufiger klagen sie über langsame Internetverbindungen und lange Wartezeiten vor dem PC, weil die alten Kupferkabel den wachsenden Anforderungen nicht genügen. Will jemand sein Haus verkaufen oder vermieten, schütteln Interessenten immer öfter den Kopf. Sie ziehen lieber in die besser versorgten Nachbarorte.

Die gute Nachricht für Salzderhelden: So kann, aber so muss es nicht kommen. Die Bürger entscheiden selbst, wie es mit ihrem Ort weitergeht. Wenn 60 Prozent mitmachen, dann bekommt auch Salzderhelden ein Glasfasernetz – erstklassiges Internet wäre damit langfristig gesichert. Verzichten jedoch zu viele Salzderheldener, dann machen sie ihren Ort selbst zum Problemfall. Ein schnelles Glaserfasernetz bietet Vorteile für jeden Einzelnen:

• Hohe und verlässliche Internet-Geschwindigkeit zu jeder Zeit • Neueste Technologie mit Zukunftssicherheit
• Der Wert der eigenen Immobilie steigt
• Wohnungen sind leichter zu vermieten

Natürlich: Das alles ist nicht zum Nulltarif zu haben. Aber: Aus mehreren Angeboten kann jeder das Paket wählen, das am besten zu den persönlichen Bedürfnissen passt. Doppelte Kosten muss niemand fürchten: Gezahlt wird erst dann, wenn der alte Internet-Vertrag ausgelaufen ist. Es geht hier nicht darum, Werbung für ein einzelnes Unternehmen zu machen. Allerdings ist außer Goetel aus Göttingen weit und breit kein Anbieter in Sicht, der in absehbarer Zeit ein ähnlich leistungsfähiges Netz baut.

In etlichen Nachbarorten hat Goetel die Bürger bereits überzeugt. Sicherlich sind vor einem Wechsel noch einige Fragen zu stellen. Dazu dient die Infoveranstaltung „Bürger fragen, Bürger antworten“ am kommenden Dienstag, 12. März, ab 19 Uhr im Gemeinschaftsraum im Salzderheldener Bahnhof. Das Motto ist klar: Wir dürfen nicht den Anschluss verlieren!

Ralf Blasig, Salzderhelden

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.