Immer ein offenes Ohr für die Bürger haben…

Bericht aus der EULE am MIttwoch, 06.11.2013
Salzderheldens Ortsbürgermeister Dirk Heitmüller (SPD) bezeichnet sich selbst als „Hans Dampf in allen Gassen“, als „Praktiker, der so redet, wie ihm der Schnabel gewachsen ist“, als engagierter Kommunalpolitiker, dem man es abnimmt, dass er sich gern für seinen Heimatort einsetzt.

„Ich weiß aber auch, dass ich noch viel lernen muss“, meint der 44-jährige Medienberater, der gerade erst seinen Arbeitsplatz von Northeim nach Einbeck verlegt hat, um nun noch dichter dran zu sein an „seinem“ Salzderhelden und den damit verbundenen Ämtern in der Politik und in zahlreichen Vereinen und Verbänden. Und das sind nicht gerade wenig: So ist Heitmüller nicht nur Ortsbürgermeister des mit rund 1.900 Einwohnern zweitgrößten Ortsteiles von Einbeck, sondern ist er auch 2.Vorsitzender des Fördervereins Heldenburg und dort als Burgführer im Einsatz, engagiert er sich im Kultur-Förderkreis für den Erhalt des Industriedenkmals „Alte Saline“, wirkt er als „normales“ Mitglied in vielen örtlichen Vereinen und Verbänden mit und betreut er so ganz nebenbei auch noch die Homepage des Ortes (www.salzderhelden.de).

Darüber hinaus ist der vor zwei Jahren gewählte Ortsbürgermeister seit Anfang dieses Jahres im Einbecker Stadtrat vertreten und versucht hier und in gleich vier Fachausschüssen, auch für Salzderhelden etwas zu bewegen. „Das alles ist aber nur möglich, weil mir meine Familie den Rücken stärkt“, betont Heitmüller, der in diesem Jahr für den Ortsrat übrigens nicht weniger als 76 Besuche bei runden Geburtstagen oder Goldenen Hochzeiten wahrgenommen hat.

Im Ortsrat selbst, der sich aus elf Mitgliedern zusammensetzt, herrscht laut Heitmüller zwar ein „ganz ordentliches Klima“, dennoch sei es nicht immer leicht, die Auffassungen der vier Parteien SPD, CDU, FDP und GfE „unter einen Hut zu bringen“. Sehr gut würde dagegen die Zusammenarbeit mit dem Ortsbeauftragten Albert Thormann (GfE) laufen, der als ehemaliger Ortsbürgermeister immer wieder gute Ideen einbringen würde.

Als derzeit wichtige Projekte nennt der Ortsbürgermeister die Einrichtung des Naturerlebnisraumes Dohrenberg, in die von der Bingo-Stiftung, vom Landkreis Northeim, vom Ortsrat Salzderhelden und von einigen privaten Sponsoren bereits 27.000 Euro geflossen sind; den Erwerb des Jugendhauses von der Kirche, um es für die Pfadfinder mit einer neuen Heizung und mit neuen Fenstern versehen zu können; und die Sanierung des Spielplatzes an der Waldstraße, für die vom Ortsrat bislang 7.500 Euro veranschlagt worden sind, die vielleicht  aber auch noch ein bisschen teurer werden könnte. Vom Ortsrat wohlwollend begleitet werden die Modernisierungsmaßen am Salzderheldener Bahnhof, und sehr gut gelaufen sei auch die kürzlich durchgeführte Annahme von Grünschnitt, der nun noch geschreddert werden muss.

bk_1-foto

Weniger positiv sieht Heitmüller hingegen die räumliche Spaltung des Fleckens durch Bundesstraße und Bahnstrecke, den unaufhaltsam fortschreitenden demografischen Wandel und den eher geringen finanziellen Handlungsspielraum in den Einbecker Ortsteilen – umso mehr möchte er im Ort präsent und für die Bürger ein kompetenter Ansprechpartner sein, der immer ein offenes Ohr hat. „Und das kann auch abends oder am Wochenende sein, wenn ich mit meinem Hund Rudi unterwegs bin“, schmunzelt der zweifache Familienvater.

 

 

Genießt den Blick von der Heldenburg auf Salzderhelden: Ortsbürgermeister Dirk Heitmüller.

Bericht/Foto: Harald Boeckler

Titelseite

Quelle: Die EULE am Mittwoch vom 06.11.2013

2 Kommentare

  1. dheitmue (Beitrag Autor)

    Kleine Richtigstellung des Artikels:
    Die 76 Geburtstage und goldenen Hochzeiten besuche ich nicht alle persönlich. Da auch mein Tag nur 24 Stunden hat, werde ich hier von meinen Stellvertreter, Heinz-Hermann Wolper und vom Ortsbeauftragten Albert Thormann unterstützt.
    In das Jugendhaus wollen wir für die Pfadfinder gern investieren, allerdings wird das Haus im Besitz der Kirche bleiben.

    Ortsbürgermeister Dirk Heitmüller

    Antworten
  2. Hans Thönnißen und Christa Wildenhain

    Herr Heitmüller wen Sie mahl zeit haben kommen sie bitte mal bei uns vorbei am Fuchsloch 16b,wir würden uns Freuen. Sie können uns Erreichen unter Nr. 4318, danke. H. Thönnißen.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.