Bauabschnitt 1 beginnt

Im Auftrag des Landes Niedersachsen (Staatliches Baumanage- ment Südniedersachsen) und der
Stadt Einbeck (Straßen- und Grünflächenmanagement) ist im Zeitraum vom 29.08.2016 bis
voraussichtlich 25.11.2016 der Ersatzneubau eines Teilstücks der eingestürzten Stützwand im
Bereich der Zufahrt zur Burganlage/“Burgschänke“ im OT Salzderhelden vor- gesehen (erster
Bauabschnitt). Als zukünftige Stützkonstruktion ist eine Stahlbetonwand mit Rückverankerung
geplant.

Im Rahmen des ersten Bauabschnitts werden die an der Einsturzstelle provisorisch eingebauten
Gabionen schrittweise zurückgebaut. Die zwischenzeitliche Böschungssicherung erfolgt durch
Verpresspfähle sowie mit bewehrtem Spritzbeton. Der dadurch entstehende Bau- gruben- und
Böschungsbereich wird anschließend mit unbewehrtem Beton aufgefüllt und ebenfalls an die
Verpresspfähle angehängt. Die Arbeiten des ersten Bauabschnitts werden damit abgeschlossen
und die Herstellung der eigentlichen Stahlbetonwand findet im Verlauf des zweiten Bauabschnitts
(Mai/Juni bis Juli/August 2017) statt. Zwischen den Bauabschnitten werden die Arbeiten an der
Heldenburg durch das Land Niedersachsen weitergeführt.
Die Zufahrt zur Burganlage/“Burgschänke“ ist in der Phase des ersten Bauabschnitts weitestgehend
für den PKW-Verkehr nutzbar und kann nach Fertigstellung des Abschnitts auch wieder
durch den Schwerverkehr befahren werden.

Einbecker Straße K 524 Ampelführung Mauersanierung

In der Ortsdurchfahrt Einbecker Straße (K 524) erfolgt
die Verkehrsführung im Baustellenabschnitt unter halbseitiger Sperrung mit einer
Lichtsignalanlage, sodass der Durchgangsverkehr aufrechterhalten werden kann. Die Salinen- und
Bäckerstraße wird durch eine Absperrung getrennt und jeweils zur Sackgasse gemacht, sodass
Schleichverkehre verhindert werden.
Die Stadt Einbeck bittet die Verkehrsteilnehmer und die Bewohner um Verständnis für die
Baumaßnahme und die damit verbundenen Beeinträchtigungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.